Lehr- und Lernmittel und Spielzeug

Die "Deutsche Schulrechenmaschine", die auch heute noch als Anschauungsmittel in der Grundschule Verwendung findet, ist ein Nachkomme des russischen Stschoty, der angeblich von Napoleons Soldaten aus dem Russlandfeldzug mitgebracht wurde. Weil auf den Märkten Europas aber bereits entweder "auf den Linien" des Rechentisches oder "mit Federn", also schriftlich gerechnet wurde, konnte sich dieses Werkzeug in Deutschland nur als didaktisches Hilfsmittel durchsetzen. Während die Exponate auf den anderen Seiten dieser Ausstellung in erster Linie als Hilfsmittel für mehr oder weniger geübte Rechner anzusehen sind, finden Sie hier also Anschauungshilfen, die die Bildung des Zahlbegriffs und das Erlernen der Grundrechenarten erleichtern.

Und für die Kinder des Computerzeitalters gibt es selbstverständlich auch Lernhilfen für den Aufbau des Dualsystems und die Funktionsweise digitaler Computer - ein Rückgriff auf das Rechenbrett und die mechanische Rechenmaschine von einst..

Deutsche Schulrechenmaschine
Taschenausgabe 1962
große Ausgabe IKEA
Preis 1995: 20 DM
10 Stellen
Jede Stange repräsentiert eine Dezimalstelle, von unten nach oben: Einer, Zehner, Hunderter, usw.
Da in jeder Stelle 10 statt 9 Kugeln vorhanden sind, können Überträge zeitweilig unbereinigt bleiben.
Krügers Rechen-Federkasten
Deutschland
1907
Preis 1914: 75 Pf
G 26
Miniaturausgabe für Erstklässler:
Holzkasten für Federhalter mit ausklappbarem Abakus (20 Kugeln auf zwei Stangen).
 
Wieviel sind's?
Verlag Jos. Scholz Mainz
Bilder von Lia Doering
ca. 1930
Bilderbuch für Erstklässler mit einzeiligem Abakus
Aufgaben im Bereich 1 bis 10 mit Lösung und begleitende Verse eines ungenannten Poeten.
Consul the educated monkey
The Educational Toy Manufacturing Company of Springfield, Massachusetts
USA, 1916
L 19
Lernspielzeug zum Multiplizieren, Quadrieren und Dividieren im Bereich von 1x1 bis 12x12.
Mit Einlegeblatt auch zum Addieren verwendbar.
Anleitung (englisch)   
Consuls deutsche Verwandte  
Demo zum Download (ZIP 320K)
Bauanleitung (Fischertechnik)
 
Bruchrechner "Astronom"
Heinrich Pflaum
Weil der Stadt
DRGM 1069720
ca. 1930
Vier aufklappbare hölzerne Äpfel, die verschiedene Bruchteilungen veranschaulichen:
a) siebenmal 1/7
b) viermal 1/5 und zweimal 1/10
c) einmal 1/3, zweimal 1/6 und dreimal 1/9
d) einmal 1/2, einmal 1/4 und zweimal 1/8

Begleitheft  Patent von 1927
Ähnlich: "Archimedes"


 

Liliput Rechenmaschine
Deutschland
etwa 1930er Jahre
Hersteller unbekannt
Abakus mit 30 Zahlsteinen in 6 Fünfergruppen.
ca. 7x7x3 cm
Als Spielzeug "für unsere Kleinen" wegen scharfer Kanten und Flugrost schlecht geeignet
und als "Rechenmaschine" allenfalls im Quintalsystem brauchbar.
Wie man mit diesem "Rechenschieber" im Dezimalsystem rechnen soll, war vermutlich auch dem Hersteller nicht klar.
Ob das angemeldete Patent erteilt wurde, konnte bisher nicht festgestellt werden.
Cuisenaire-Stäbchen
Zahlen in Farben
Georges Cuisenaire
Belgien
ab 1952
G 15
Sätze von farbigen Stäbchen in den Längen 1 bis 10 cm. Fünf Arbeitshefte von Caleb Gattegno zum Legen von Aufgabenbildern.
Themen: Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division im Zahlbereich bis 100, dazu Terme und Gleichungen, auch mit Brüchen.
Beispiel: (1/2 * 36 + 1/12 * 24) =

 
Ad∙O∙Master jr
USA
ca. 1960 ?
Lochscheibe aus Presspappe zur Addition und Subtraktion von Zahlen zwischen 1 und 20.
Summe bis 100, Signalfeld für die Überschreitung der 100.
Manuelle Nullstellung.
Zusätzliche Multiplikationsskala von 1x1 bis 10x12, die jedoch sehr umständlich zu bedienen ist.
Balance à calculer
Frankreich
ca. 1960
Waage und Ziffern, deren Gewicht proportional zu ihrem Zahlenwert ist. Mit der Waage kann der Wert der Zahl verglichen werden und das Ergebnis einfacher Additionsaufgaben ermittelt werden.
Großes Bild
Les tables d'addition de Lilou et Lilette
Jean Beaubernard
Frankreich 2012
Lernspielzeug zur Addition im Zahlbereich 1 bis 10.
Die beiden Summanden werden mit Schiebern links und rechts eingestellt. Im mittleren Schieber wird das Ergebnis sichtbar.
trucsencarton.free.fr
Les trois oursons
La machine à additioner et soustraaire de tonton Jean.
Jean Beaubernard
Frankreich 2012
Dreistelliger Scheibenaddierer  mit Übertragsmarkierungen nach dem Addiator-Prinzip: Gelb markierte Zahlen müssen nach rechts gedreht werden, rot markierte nach links. Rot markierte lösen dabei einen Übertrag zur nächsthöheren Stelle aus. Mit Komplemetärzahlenaddition ist Subtraktion möglich.  Größere Abbildung
trucsencarton.free.fr

Die Rechenmaschine
Rechnen ist doch kinderleicht
Fleurus Verlag 2004
(Origianl: Maths Machine.
A Fun New Way to Do Math. Brainwaves Ltd. 2004)
6 Seiten mit anschaulichen Rechenaufgaben zur Addition und Subtraktion im Bereich einstelliger Zahlen. Dazu jeweils eine Seite mit einer Zahlentabelle, auf der durch Verschieben des Overlays gerechnet werden kann.
Mathemagie
Rechnen tierisch leicht
mit der Rechenscheibe
Fleurus Verlag 2007
(Original: Manic Math Brainwaves Ltd. 2007)
10 €
Aufgaben zur einstelligen Addition und Subtraktion im Bereich von 0-20.
Eingabe mit den Fingern, auch Kettenaufgaben möglich.


 
Rainbow Fraction Towers
Dr. Ed & Toys Co.
Thailand
2005
Unterrichtsmittel zur Veranschaulichung des Wertes von Brüchen. Brüche (Ganze, Halbe, Drittel, Viertel, Sechstel, Achtel, Zehntel, Zwölftel) können verglichen und elementare Additions- und Subtraktionsaufgaben dargestellt werden.
Beispiele
Recnomatic
Lestrig AG
Deutschland 1972
Lernspielzeug: Die Füße der Figur werden auf die Operanden eingestellt, der Bleistift zeigt auf das Ergebnis.
Über vier Einlegekarten sind Addition, Subraktion, Multiplikation und Division im Bereich von 1 bis 10 möglich.
Demo
Teilerlochkarten
R. Atzbach
1973
L 28
Satz von 50 Randlochkarten zur Ermittlung von Teilermengen, Vielfachenmengen, ggT, kgV und Primzahlen in der Menge {1, 2, 3, ... 50} durch Sortieren mittels Stricknadel. Dazu eine Aufgabenkartei, die einerseits die damals aufkommende Mengenlehre, andererseits die von Computern erledigten Sortier- und Auswahlvorgänge bei Lochkarten veranschaulicht.
 
Digi-Comp I
E.S.R. Inc. Montclair, USA
1963
$ 5,95
G 26
Gerät für Boolesche Operationen, zum Zählen und Addieren, Subtrahieren und Multiplizieren und andere Experimente mit Dualzahlen.
3 binäre Stellen (Zahlenbereich 0 bis 7)
Näheres  
Digi-Comp II
Neukonstruktion 2012
Evil Mad Scientist, USA
SN: 0048
$278

Original (Kunststoff):
E.S.R. Inc. Montclair
USA 1965
$ 16
Murmelrechenmaschine mit einem Akkumulator (7 Bit) zum Zählern und zwei Registern (3 Bit und 4 Bit). Mögliche Rechenperationen: Zählen, Addition, Multiplikation, Zweierkomplement, Subtraktion, Division. Nach Auswahl der Operation laufen die eigentlichen Rechenprozesse automatisch ab. Jede Kugel gibt die folgende Kugel frei.
Originalgerät   Kurzanleitung
digicompii.com
Rechnerlexikon
Computermodell
nach Prof. M. Leppig
Beilage zu "Vorkurs Computermathematik"
Hannover 1971
L 24
Rechenbrett mit Umwandlung dezimal > dual,
anschließender dualer Addition
und Rückumwandlung ins Dezimalsystem.
Binäre Rechenchips aus China

Rechenwerkzeug.de