Rechts oder links? Rauf oder runter?

Bei einigen seltenen frühen Scheibenrechnern gibt es keinen mechanischen Übertrag. Stattdessen muss der Rechner wie beim Addiator entscheiden, in welche Richtung der Einstellstift zu ziehen ist. Steht die Zahl beim Addieren rechts vom roten Zacken, so wird der Einstellstift im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag gezogen. Steht sie links davon, so wird der Einstellstift im Gegenuhrzeigersinn gezogen und greift dabei zum Schluss ins Zahnrad der nächsten Stelle ein.

Drei Bären

Aus Frankreich kommt eine Rekonstruktion des Bair-Fulton-Rechners in Pappe mit drei Stellen


Dollad

Auf den ersten Blick erinnert der Dollad (Dollar Adder) an den BriCal (British Calculator). Während der BriCal aber einen aufwendigen mechanischen Übertragsmechanismus besitzt, funktioniert der Übertrag im Dollad nach dem Addiator-Prinzip: Wenn man den Stift in ein Loch im schwarzen Teil der Scheibe einsetzt, muss man ihn nach dem Anschlag um eine Ecke in die nächst höhere Stelle führen. (Abb. aus: Thomas A. Russo: Antique Office Machines. 600 Years of Calculating Devices)

 

Auch der Hewig Calculator besitzt weder Lösch- noch  Übertragsmechanismus. Hat man auf der kleineren Stelle eine Ziffer oberhalb der roten Markierung eingegeben, so ist die größere Stelle um 1 zu erhöhen.

Rechenwerkzeug.de